Author: Claudia

Meine treue Seele

Eigentlich habe ich Schreiben immer gehasst. Schon in der Schule gehörte Deutsch nicht zu meinen Lieblingsfächern: Analysen über Themen die mich nicht interessierten. In diesem Blog schreibe ich in erster Linie für mich. Um mir verschiedene Dinge, die mich bewegen, von der Seele zu schreiben.   Vielleicht spielt auch der Tod unserer Hündin Bella vor drei Wochen eine entscheidene Rolle. Sie war meine treue Seele, die mir unendlich fehlt. Ich grübel oft, warum sie krank geworden ist und habe mir dazu das Buch „Die geheime Seele meines Hundes“ gekauft. Das Buch hat mich wirklich sehr berührt. Einige verschneuzte Taschentücher später muß ich das Buch aus der Hand legen, da es sich nicht sich nicht wie ein Klatschmagazin blättern und einen kalt läßt. Vielleicht noch kurz zu mir: ich bin Claudia, wohne mit meinem Mann Andree und unserer kleinen Tochter Toni in Wiedenbrück in einer netten Nachbarschaft. Ich bin selbstständig und habe in Münster Grafik-Design studiert.

Es geht auch ohne die kleine schwarze Bohne

KAFFEE-ENTZUG DIE 2. Heute ist Tag der 5. Tag meines 2. Kaffee-Entzugs in diesem Jahr. Das erste Mal startete ich mit gutem Vorsatz am 1.1.2017 noch auf der Insel Norderney – obwohl ich Vorsätze eigentlich hasse. Auf der Rückfahrt begleiteten mich schon Kopfschmerzen und Nackenziehen, nach einer Woche war der Spuk vorbei und ich hielt knapp 3 Monate ohne die kleine schwarze Bohne aus. In einigen Momenten wird man dann doch leider wieder schwach. Sei es, weil die Kollegen sich gerade einen Cappuccino trinken oder in Wiedenbrück das Kaffeekontor eröffnet hat. Dort gibt es den besten Cappuccino weit und breit. Es sollte eigentlich bei einem gelegentlichen Cappuccino gemütlich bei Sonnenschein vorm Kaffeekontor bleiben. Aber schwups hat man sich am nächsten Tag zu Hause auch schon wieder an der Siebträgermaschine zu schaffen gemacht. Zum Kaffee noch ein bis zwei Cantuccini oder ein Stück dunkle Schokolade – am liebsten mit Nuss – und die kleine Pause ist perfekt. Und so kommt ein Kaffee zum anderen. Zum Schluss war ich schon wieder bei zwei Tassen Cappuccino am Tag. Du fragst Dich …